Bereitstellungszinsen

Was sind Bereitstellungszinsen?

Falls das Darlehen nicht rechtzeitig abgerufen wird, kann die Bank Bereitstellungszinsen verlangen. Bereitstellungszinsen fallen in der Regel an, wenn nicht innerhalb von 3 Monaten nach Vertragsunterzeichnung das Darlehen abgerufen wird. Die Zinsen belaufen sich aktuell auf 0,25% des Darlehens.

Beispiel: Bei Familie Musterbau verzögert sich aus diversen Gründen der Baubeginn und die Abschlagszahlungen an den Bauträger werden nicht bezahlt. Damit wird das Darlehen nicht abgerufen und die Bank bzw. das finanzierende Institut kann nun Bereitstellungszinsen verlangen.

 

Bereitstellungszinsen

 

Mehr zum Thema finden Sie auch in unserem Videoglossar auf YouTube unter Abnahmeverpflichtung: